Keine Kostenerstattung für Lichtbild auf der elektronische Gesundheitskarte

Die elektronische Gesundheitskarte erfordert ein Lichtbild des Versicherten.

Ein Versicherter hat die für ihn zuständige Krankenkasse auf den Ersatz der Kosten für das Passbild in Höhe von 24,40 € verklagt, nachdem die Krankenkasse die Kostenübernahme zuvor verweigert hatte.

Das Sozialgericht Mainz hat diese Klage abgwiesen. Die Berufung wurde nicht zugelassen, woraufhin der Kläger eine Nichtzulassungsbeschwerde erhob. Das Landessozialgericht wies die Beschwerde ab, da der Sache keine grundsätzliche Bedeutung zukomme. Es ergibt sich nach deren Auffassung direkt aus dem Gesetz, dass Kosten für das Passbild nicht erstattungsfähig sind.

Quelle: beck-aktuell-Redaktion, Verlag C.H. Beck, 8. Mai 2014
LSG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 20.03.2014, Az.: L 5 KR 32/14 NZB



Eingestellt am 12.05.2014 von D. Köhn-Huck
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)