Trotz verbotswidrigen Verhaltens: Dienstunfall durch Schneeballschlacht auf dem Schulhof

Kann eine durch eine Schneeballschlacht verursachte Verletzung als Dienstunfall gelten?
Durchaus - wenn Lehrer verunfallen!
Ein Lehrer war in einer Pause in eine Schneeballschlacht verwickelt worden. Dabei traf ein
Schneeball sein Auge und verletzte es schwer. Er stellte einen Antrag auf Anerkennung dieses
Vorfalls als Dienstunfall. Die Behörde lehnte dies ab. Es sei kein natürlicher Zusammenhang mit
seinen eigentlichen Dienstaufgaben erkennbar, zudem habe er gegen die Schulordnung gehandelt.
Diese sieht ein ausdrückliches Verbot des Schneeballwerfens vor. Außerdem habe er als
gleichgeordneter Teilnehmer einer Schneeballschlacht mitgewirkt und war nicht als Lehrer im
sogenannten Über-Unterordnungsverhältnis tätig. Ebenso habe er seine erzieherische
Vorbildfunktion verletzt.
Das Verwaltungsgericht Freiburg war anderer Auffassung. Der Unfall hat sich auf dem
Schulgelände während der Dienstzeit ereignet, der Lehrer hat die Schüler zunächst aufgefordert
aufzuhören. Erst als eine "allgemeine Schneeballschlacht" entbrannt sei, hat er sich beteiligt.
Insoweit ist es lebensfremd, diesen Vorgang als rein private aktive Teilnahme an einer
Schneeballschlacht zu sehen. Der Lehrer hat dargelegt, dass er sich mit der bloßen Aufforderung
aufzuhören und dem teilnahmslosen Verlassen des Handlungsorts lächerlich gemacht hätte. Rein
rechtlich verhält es sich zudem so, dass ein verbotswidriges Verhalten einen Versicherungsfall
nicht ausschließt. Deshalb lag ein Dienstunfall vor.

Hinweis: Nicht ohne Grund sind seit Jahrzehnten auf Schulhöfen Schneeballschlachten verboten.
Die Verletzungsgefahr ist einfach zu groß. Sämtliche an einer Schule tätigen Personen sollten
sich deshalb besser daran halten.

Quelle: VG Freiburg, Urt. v. 04.12.2012 - 5 K 1220/11

Fundstelle: www.landesrecht-bw.de

zum Thema: Arbeitsrecht



Eingestellt am 26.02.2013 von M. Vogel
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)